Kurtze PR Historie

Der Beginn

1971 landet der amerikanische Astronaut Perry Rhodan zusammen mit Reginald Bull und zwei weiteren Raumfahrern als erster Mensch auf dem Mond.
Er stöt dort auf das notgelandete Raumschiff der Arkoniden Thora und Crest, deren Volk in der Milchstraße ein großes Sternenimperium beherrscht.
Rhodan erkennt die Chance, die dieser Fund der Menschheit bietet, gründet die neutrale Dritte Macht zwischen den rivalisierenden politischen Blöcken und verhindert durch die überlegene arkonidische Technik den drohenden Atomkrieg.
Als er wenig später ins Wega-System vorstößt, um eine Invasion aus dem All von der Erde abzuwenden, entdeckt Rhodan den Anfang einer Spur, die ES gelegt hat.
Sie führt den Terraner schließlich zum Kunstplaneten Wanderer, der Residenz der Superintelligenz.
ES gewährt Rhodan und seinen terranischen Gefährten die Unsterblichkeit, zunächst allerdings nur in Form einer "Zelldusche", die alle 62 Jahre erneuert werden muß.
Später erhalten sie rund 25 eiförmige Geräte "Zellaktivatoren" oder "Zellschwingungsaktivatoren" genannt, die ihnen die Unsterblichkeit sichern.

Einige davon fallen jedoch in den Besitz feindlicher Gruppierungen oder wurden durch ES in der Galaxis versteckt.
Während der Suche nach Wanderer lernt Rhodan auch einen seiner treuesten Freunde kennen, den Mausbiber Gucky, ein possierliches Wesen mit mächtigen übersinnlichen Fähigkeiten.
Derartige Fähigkeiten waren immer wieder ausschlaggebend für das Ãœberleben der Menschheit im Kampf gegen außerirdische Mächte.
Einige Menschen, Mutanten genannt, verfügen über auch derartige Fähigkeiten, insbesondere Telepathie (Gedanken lesen),
Telekinese (Gegenstände mit der Kraft des Geistes bewegen) und
Teleportation (durch die Kraft des Geistes löst sich der eigene Körper auf und setzt sich weit entfernt wieder zusammen).

Aufstieg des Solaren Imperiums

Nachdem es ihm gelungen ist, die Menschheit zu einen, wird Perry Rhodan zum Administrator des neugegründeten Solaren Imperiums gewählt, und die Terraner beginnen, fremde Sonnensysteme zu kolonisieren.
In Anpassung an die neue Umwelt verändern sich einige Siedler stark.
So z.B.entstehen die riesigen Etruser und die zwergenhaft kleinen Siganesen.

 

Im Jahre 2040 tritt Atlan erstmals in Erscheinung.
Der Sproß des arkonidischen Imperatorengeschlechts der Gonozal hatte 10.000 Jahre zuvor von ES einen Zellaktivator erhalten und war danach auf der Erde gestrandet.
Als Einsamer der Zeit hat Atlan im Lauf der Jahrtausende die Entwicklung der Menschheit gefördert.
Die Macht des Solaren Imperiums in der Milchstraße wächst und die Terraner übernehmen allmählich das Erbe des zerbrechenden Sternenreichs der Arkoniden.
So weist der Haluter Icho Tolot, eine hochintelligente lebende Kampfmaschine, Perry Rhodan und seinen Gefährten 2400 den Weg in die Nachbargalaxis Andromeda.
Dort findet Atlan die Wasserstoff und Methan atmenden Maahks wieder, die einst erbitterte Feinde seines Volkes waren, und Perry Rhodan erfährt im Kampf gegen die Meister der Insel vom Ursprung der humanoiden Völker der Milchstraße.
Bereits vor 50.000 Jahren existierte auf der Erde eine raumfahrende Zivilisation.
Das Imperium der Ersten Menschheit, deren Angehörige sich Lemurer nannten, wurde aber von den damals noch wilden und unerbittlichen Halutern zerschlagen.
Während die Lemurer auf der Erde in die Primitivität zurückfielen, konnten einige Flüchtlingsgruppen das technische Erbe der Lemurer teilweise retten.
In der Milchstraße entwickelten sich aus solchen Überlebenden unter anderem die Akonen, aus denen später die Arkoniden hervorgingen.
Andere Lemurer flohen nach Andromeda und wurden zu den Tefrodern.
Als schließlich auch das Geheimnis der Herkunft der Haluter gelüftet worden war und in der Folge die wilden Vorfahren die Menschheit beinahe hätten ausrotten können, kam eine Phase der Ruhe über die Galaxis, die fast 1000 Jahre andauerte.

Doch schließlich wollten die gegründeten Kolonien ihre Unabhängigkeit und die Erde unter Perry Rhodan sah sich dem einzigen Feind gegenüber, der der Menschheit nach einer Weisheit Atlans als einziger wirklich gefährlich werden konnte - andere Menschen.

Zur Zeit wird das Solare Imperium von drei menschlichen Machtblöcken bedroht:
dem Imperium Dabrifa unter dem gleichnamigen Diktor,
dem Carsualische Bund mit drei Machthabern (Triumvirat genannt)
und der zentralgalaktischen Union unter den drei Kalfaktoren.

Um dieser Bedrohung zu begegnen, ohne dabei Millionen von Menschenleben zu risikieren, nutze Perry Rhodan die Früchte der Technik, die er von den Haluter-Vorfahren übernommen hatte und schützte das gesamte Sonnensystem der Erde mit einem Zeitschirm (Operationsname: Fall Laurin).

Für alle anderen Wesen der Milchstraße täuschte er die vollständige Vernichtung vor.

Wissenswertes zum Perryversum

Perry Rhodan führt die Menschheit in eine fortschriottlichen Form einer präsidialen Demokratie.
Dort muss er regelmäßig Wahlen gewinnen, was aber meistens nicht schwierig ist.
Als Retter der Menschheit vor der atomaren Selbstvernichtung und später als Unsterblicher, spielen er und seine engsten Mitarbeiter aus Sicht der übrigen Menschen schon allein aufgrund ihrer über 1000jährigen Erfahrung in einer ganz anderen Liga und mögliche Konkurrenten um das Amt haben kaum eine Chance.

Technisch ist die Menschheit mittlerweile so weit entwickelt, dass eine Reise in eine andere Galaxis in wenigen Tagen oder Wochen möglich ist.
Die terranischen Raumschiffe besitzen überwiegend eine Kugelform und sind bis zu 2,5 km im Durchmesser groß.
Für kürzere Strecken (max. wenige Lichtjahre, zumeist nur für interplanetaren Transport gedacht) stehen außerdem Transmitterverbindungen zur Verfügung, bei denen man in ein Sendegrät einsteigt und ohne Zeitverlust in einem Empfangsgerät herauskommt.
Je größer die Entfernung, desto stärker ist dabei die Belastung.
Auf einem ähnlichen Prinzip basiert die stärkste Waffe der Menscheheit: die Transformkanone.
Hier werden Sprengkörper entmaterialisiert und innerhalb des Schiffes oder hinter dem Schutzschirm des Feindes wieder rematerialisiert, wo sie dann explodieren.
Der militärische Wettkampf zwischen Angriffs- und Verteidigungswaffen wird zur Zeit klar von der Defensive beherrscht.
Der Standard-Schutzschirm jedes terranischen Raumschiffes ist der Paratron.
Dieser lenkt jegliche aufprallende Energie in den Hyperraum ab und ist dadurch undurchdringlich auch eine Transformkanone ist hier nahezu wirkungslos.
Selbst Mutanten können einen Paratron nicht durchdringen.
Die einzige Möglichkeit, ein durch einen Paratronschirm geschütztes Raumschiff zu gefährden, ist also eine gute Idee.


Weitere technische Errungenschaften sind:

Antigrav:

Mit einem derartigen Gerät kann die Schwerkraft in eng begrenzten Räumen beliebig manipuliert werden.
Entweder, um sie so zu reduzieren, dass man fliegen kann; oder es wird als Fahrstuhl eingesetzt; oder man benutzt es, um die Schwerkraft so zu verstärken, dass sich auch Lebewesen wohl fühlen, die von großen Planeten mit hoher Schwerkraft stammen.

Mondgehirn Nathan:

Der größte Teil des Mondes ist bereits vor Jahrhunderten ausgehölt worden.
Ein großer Teil dieser Kavernen wird nun von Nathan ausgefüllt, dem größten biopositronischen Computer der Menschheit.
Von hier aus werden industrielle Prozesse, die Abwehr, das Wetter, der Verkehr u.v.m.
auf Terra gesteuert.

Kombi-Strahler:

Diese können je nach Einstellung Lähmungs- (Narkosestrahler), Hitze- (Thermostrahler) oder Auflösungsenergie (Desintegrator) verschießen.

Die wichtigsten noch lebenden Personen in der Serie sind:

Perry Rhodan

Groß-Administrator

Reginald "Bully" Bull

Staatsmarshall, Stellvertreter Perrys

Gucky

ilt, stärkster Mutant

Fellmer Lloyd

Telepath Chef des Mutanten Corps

Atlan

ältester bekannter Menschenabkömming

Icho Tolot

Haluter, freund der Menschheit

ES

Superintelligenz, übermächtiger Mentor der Menschheit, neben der Menschheit auf Terra sind noch

 

 

Alle verwendeten Markenzeichen sind Eigentum des entsprechenden Inhabers.
PERRY RHODAN®, ATLAN® und Mausbiber Gucky® sind eingetragene Warenzeichen der Pabel-Moewig Verlag KG, D-76437 Rastatt.


Alle Beiträge unterliegen dem Copyright des entsprechenden Autors und dürfen nur unter Nennung des Autors und der Quelle weiterverarbeitet werden.
Hier originär veröffentlichtes Material steht unter Creative Commons License
Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.0 Germany License
.


Die folgenden Seiten folgen dem Valid XHTML 1.0 Transitional oder Valid HTML 4.01 Transitional Standard, verwenden Valid CSS!; und versucht die en W3C-WAI-Richtlinien zur Barrierefreiheit von Websites, W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0 Richtlilinien zu erfüerfüllen.

Die Seiten wurden validiert und mit Klassischem Opera (-12.17), Vivaldi sowie Mozilla Fireffox, IE 5-11 und Safari getested.


Letztes Update: 2018-05-24